Labor- und Forschungsgebäude
der Ingenieurbüro Gierke Planungsgesellschaft mbH

Planung, Ausschreibung und Objektüberwachung für folgende Anwendungsbereiche:

Neubau Zentralwerkstatt Grafik und Konstruktion des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt in Braunschweig.

Neubau Zentralwerkstatt Grafik und Konstruktion des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt in Braunschwei I Neubau Zentralwerkstatt Grafik und Konstruktion des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt in Braunschweig II

Generelle Informationen

  • Bauherr:

    Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt, 
    Braunschweig

  • Architekten:

    Heinemeier + Hass, Braunschweig

  • Ausführungszeitraum:

    Januar 2001 – September 2003

  • Herstellungssumme:

    betreute Gewerke: EUR 190.000

  • Leistungsphasen:

    2-8

Leistungsumfang

  • Heizungstechnik:
    • Versorgung des Gebäudes über ein bestehendes Nahwärmenetz.
  • Kältetechnik:
    • Klimatisierung von Serverräumen mit Einzelsplitanlagen.
  • MSR-Technik:
    • Mess-, Steuer- und Regelungstechnik mit Gebäudeleittechnik für die Heizungs- und Kälteanlagen.
  • Sanitärtechnik:
    • Sanitärtechnik für die Bürobereiche.

Referenz: Neubau Zentralwerkstatt, Grafik und Konstruktion des DLR

Erweiterung des Simulationsgebäudes des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt in Braunschweig.

Erweiterung des Simulationsgebäudes des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt in Braunschweig I Erweiterung des Simulationsgebäudes des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt in Braunschweig II Erweiterung des Simulationsgebäudes des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt in Braunschweig III Erweiterung des Simulationsgebäudes des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt in Braunschweig IV

Generelle Informationen

  • Bauherr:

    Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt, 
    Braunschweig

  • Architekten:

    Heinemeier + Hass, Braunschweig

  • Ausführungszeitraum:

    April 2000 – Oktober 2002

  • Herstellungssumme:

    betreute Gewerke: EUR 190.000

  • Leistungsphasen:

    2-8

Leistungsumfang

  • Heizungstechnik:
    • Anschluss an bestehendes Nahwärmenetz für Gebäudeheizung und RLT-Anlagen.
  • Raumlufttechnik:
    • Teilklimaanlage für den Simulationsbereich, Einzelklimaanlagen für die Rechnerräume.
  • Kältetechnik:
    • Kälteerzeugung über Kompressionsmaschinen mit Direktverdampfern.
  • MSR-Technik:
    • Mess-, Steuer- und Regelungstechnik mit Gebäudeleittechnik für die Heizungs-, Lüftungs- und Kälteanlagen.

Referenz Erweiterung des Simulationsgebäudes des DLR

Umbau eines Büro- und Versuchsgebäudes des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt in Braunschweig.

x

Umbau des Instituts für Verkehrsführung und Fahrzeugsteuerung des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt in Braunschweig

Umbau des Instituts für Verkehrsführung und Fahrzeugsteuerung des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt in Braunschweig I Umbau des Instituts für Verkehrsführung und Fahrzeugsteuerung des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt in Braunschweig II Umbau des Instituts für Verkehrsführung und Fahrzeugsteuerung des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt in Braunschweig III Umbau des Instituts für Verkehrsführung und Fahrzeugsteuerung des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt in Braunschweig IV

Generelle Informationen

  • Bauherr:

    Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt
    Braunschweig

  • Architekten:

    Heinemeier + Hass, Braunschweig

  • Ausführungszeitraum:

    Juni 2002 – Dezember 2003

  • Herstellungssumme:

    betreute Gewerke: EUR 264.000,00

  • Leistungsphasen:

    2- 8

Leistungsumfang

  • Heizungstechnik:
    • Anschluss an bestehendes Nahwärmenetz für Gebäudeheizung und RLT-Anlagen.
  • Raumlufttechnik:
    • Teilklimaanlage für Simulations- und Laborraum.
  • Kältetechnik:
    • Kälteerzeugung für die Teilklimaanlage über in das RLT-Gerät integrierte Kompressionsmaschine mit Direktverdampfern.
  • MSR-Technik:
    • Mess-, Steuer- und Regelungstechnik mit Gebäudeleittechnik für die Heizungs-, Lüftungs- und Kälteanlagen sowie Sanitärtechnik.
  • Sanitärtechnik:
    • Komplette Ausstattung des Gebäudes mit allgemeinen Sanitäranlagen.

Referenz: Umbau des Instituts für Verkehrsführung und Fahrzeugsteuerung des DLR

Einbau einer Medientemperierung im Mineralölzahlerlabor der Physikalisch - Technischen Bundesanstalt (PTB) in Braunschweig.

Einbau einer Medientemperierung im Mineralölzahlerlabor der Physikalisch - Technischen Bundesanstalt (PTB) in Braunschweig I Einbau einer Medientemperierung im Mineralölzahlerlabor der Physikalisch - Technischen Bundesanstalt (PTB) in Braunschweig II Einbau einer Medientemperierung im Mineralölzahlerlabor der Physikalisch - Technischen Bundesanstalt (PTB) in Braunschweig III

Generelle Informationen

  • Bauherr:

    Staatliches Baumanagement Braunschweig II

  • Ausführungszeitraum:

    April 2004 – Dezember 2005

  • Herstellungssumme:

    betreute Gewerke: EUR 200.000

  • Leistungsphasen:

    2-8

Leistungsumfang

  • Heizungstechnik:
    • Wärmeversorgung über einen Fernwärmeanschluss, Versorgung der Wärmetauscher für die Benzintemperierung im Ex-geschützten Bereich, Anschlüsse der Gebäudeheizung und RLT-Anlagen.
  • Kältetechnik:
    • Kälteversorgung über einen neuen Fernkälteanschluss einschließlich Erdarbeiten, Versorgung der Wärmetauscher für die Benzintemperierung im Ex-geschützten Bereich, Anschluss der RLTAnlagen.
  • MSR-Technik:
    • Mess-, Steuer- und Regelungstechnik mit Gebäudeleittechnik zur gemeinsamen Steuerung aller Anlagen.
  • Besonderheiten:
    • Installation der Medientemperierung im Ex-geschützten Bereich.
      Höchste Anforderungen an die Regelgenauigkeit.

Referenz: Medientemperierung im Mineralölzählerlabor der Physikalisch - Technischen Bundesanstalt (PTB) i n Braunschweig

Klimatisierung der Simulation im Gebäude 17 des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt in Braunschweig.

x

Sanierung des Laborgebäudes "Bothe-Bau" der Physikalisch - Technischen Bundesanstalt (PTB) in Braunschweig.

Sanierung des Laborgebäudes "Bothe-Bau" der Physikalisch - Technischen Bundesanstalt (PTB) in Braunschweig I Sanierung des Laborgebäudes "Bothe-Bau" der Physikalisch - Technischen Bundesanstalt (PTB) in Braunschweig II

Generelle Informationen

  • Bauherr:

    Staatliches Baumanagement Braunschweig

  • Architekten:

    Archityp, Braunschweig

  • Ausführungszeitraum:

    September 2006 – Februar 2010

  • Herstellungssumme:

    270.000 €

  • Leistungsphasen:

    2-8

Leistungsumfang

  • Heizungstechnik:
    • Anschluss des Gebäudes an die Fernwärmeversorgung der PTB. Wärmeverteilung für statische Heizflächen.
  • Raumlufttechnik:
    • Abluftanlagen (z. T. in Ex-Schutz) für Sicherheitsschränke und Nebenräume.
  • Kältetechnik:
    • Erneuerung der Kälteverteilung für Lüftungsanlagen, Klimaschränke und Prozesskältestationen (zum Anschluss externer Verbraucher).
  • MSR-Technik:
    • DDC-Technik für die technischen Anlagen, Aufschaltung auf die Gebäudeleittechnik der Liegenschaft.
  • Sanitärtechnik:
    • Erneuerung des Trinkwasseranschlusses für das Gebäude. Komplette Erneuerung der Sanitäranlagen, Versorgung der Dampfluftbefeuchter der Klimaanlagen, Versorgung der Laborbecken. Anschluss des Gebäudes an die zentrale Druckluftversorgung der PTB und Aufbau einer Verteilung.
  • Besonderheiten:
    • Bauen im Bestand auf sehr engem Raum.

Referenz: Umbau und Sanierung des Bothe-Baus der Physikalisch - Technischen Bundesanstalt (PTB) in Braunschweig

Sanierung des Laborgebäudes "Nernst-Bau" der Physikalisch - Technischen Bundesanstalt (PTB) in Braunschweig.

Sanierung des Laborgebäudes "Nernst-Bau" der Physikalisch - Technischen Bundesanstalt (PTB) in Braunschweig I Sanierung des Laborgebäudes "Nernst-Bau" der Physikalisch - Technischen Bundesanstalt (PTB) in Braunschweig II

Generelle Informationen

  • Bauherr:

    Staatliches Baumanagement Braunschweig

  • Architekten:

    Archityp, Braunschweig

  • Ausführungszeitraum:

    September 2006 – Januar 2011

  • Herstellungssumme:

    1.100.000 €

  • Leistungsphasen:

    2-8

Leistungsumfang

  • Heizungstechnik:
    • Anschluss des Gebäudes an die Fernwärmeversorgung der PTB. Wärmeverteilung für statische Heizflächen und Klimaanlagen.
  • Raumlufttechnik:
    • Klimaanlagen für die Labore (Klimaschränke), zentrale Klimaanlage für die Versorgung des Gebäudes, Abluftanlagen (z. T. in Ex-Schutz) für Sicherheitsschränke und Digestorien.
  • Kältetechnik:
    • Anschluss des Gebäudes an die Kälteversorgung der PTB. Kälteverteilung für Lüftungsanlagen, Klimaschränke und Prozesskältestationen (zum Anschluss externer Verbraucher).
  • MSR-Technik:
    • DDC-Technik für die technischen Anlagen, Aufschaltung auf die Gebäudeleittechnik der Liegenschaft.
  • Sanitärtechnik:
    • Sanitäranlagen für das Gebäude, Versorgung der Dampfluftbefeuchter der Klimaanlagen, Versorgung der Laborbecken und Digestorien sowie der Not- und Augenduschen. Anschluss des Gebäudes an die zentrale Erdgas- und Druckluftversorgung der PTB und Aufbau einer Verteilung für die Gase. Einbau einer Erdgaskompressoranlage zur Druckerhöhung auf 4 bar. Aufbau eines Gaslagers für die Reinstgase Helium, Stickstoff und Argon mit dem Reinheitsgrad 6.0. Herstellen der Verteilung, bei Helium einer Verteilung in Ultron-Qualität.
  • Besonderheiten:
    • Bauen im Bestand auf sehr engem Raum. Hohe Anforderungen an die Regelgüte der Klimaanlagen.

Referenz: Umbau und Sanierung des Nernst-Baus der Physikalisch - Technischen Bundesanstalt (PTB) in Braunschweig